Ev. - luth. Kirchengemeinde Schönemoor
Ev. - luth. Kirchengemeinde Schönemoor

Aktuelles

Konzert CONTINUUM am Sonntag, 26. März 2017, um 18 Uhr

Das Jazztrio Continuum kommt in die  St. Katharinen Kirche nach Ganderkesee-Schönemoor mit dem Konzert „Terra Mofino“. Es bietet ein aktuelles Programm zum Reformationsjahr.
Traditionelle, oft mehrere Jahrhunderte alte Melodien in ein Jazzgewand zu kleiden, das ist das musikalische Konzept von Continuum (ehemals Jazz-'N'-Spirit). Das Trio besteht aus Dirk Piezunka (Sopran- und Tenorsaxofon, Bass-klarinette und diverse PercussionInstrumente), seinem Bruder Jens Piezunka (Kontrabass und Gesang) und dem Oldenburger Gitarristen Martin Flindt.
Aus dem Namen "Jazz'N'Spirit" wurde zunehmend die Bezeichnung für die ersten, durch geistliche Musik inspirierten Konzertprogramme und aus dem Namen der ersten CD der neue Name des Trios: Continuum. Anlass des Namenswechsels ist die gänzlich auf alter weltlicher Musik basierende dritte CD des Trios, das damit der ursprünglichen Idee eines respektvollen, auf aktueller Musik basierenden, akustischen Umgangs mit "Alter Musik" treu bleibt und sich dennoch neue Räume eröffnet.
Das hochkarätig besetzte Trio hat sich die Bearbeitung alter Choräle und weltlicher Musik aus der Epoche der Renaissance und des Barock zur Aufgabe gemacht. In ideenreichen, aber auch respektvollen Arrangements eröffnet Continuum neue Perspektiven auf alte Lieder. Dabei geht es um mehr als nur die Reharmonisation des alten Materials. Vielmehr strebt das Trio eine Verschmelzung alter Kompositionskunst mit moderner Improvisationspraxis als quasi zeitlichen Transfer an. Die Stücke bleiben eingängig und behalten ihr klares musikalisches Profil. Als erfahrene Jazzmusiker dringen Continuum dabei in eine klangliche Tiefe und Vielfalt vor, die weit über die Grenzen des Standardjazz hinausgeht. So sind es eher die feinen Klänge, die den Geist dieser Musik ausmachen.
Erfolgreiche Jahre liegen hinter dem Trio: Ihre Debüt CD schaffte es auf Anhieb in die Bestenliste der deutschen Schallplattenkritik und zahlreiche Konzerte wurden in Kirchen und Schlössern gespielt. Das gab Raum, die Musik stetig weiter zu entwickeln und mit ihr zu wachsen. Doch zunehmend wurden dem Trio die Kategorien von "Jazz" oder "geistlicher" Musik zu eng, denn obwohl sie die Eckpunkte ihrer musikalischen Arbeit markieren, findet der lebendige Ausdruck der Konzerte in dem weiten Feld irgendwo dazwischen statt. 
Terra Mofino
 
Der Titel des Konzertes in Schönemoor Terra Mofino ist ein Anagramm des Wortes Reformation. Das Trio Continuum hat sich mit der Musik der Luther-Zeit beschäftigt und aus altem Material neue Formen entwickelt, die fremd und neuartig zugleich wirken. Sie verwenden alte Melodien, verändern Harmonien, Rhythmen, Tonarten oder Gestus, fügen Intros und Zwischenspiele aus verschiedenen Musikrichtungen und Kulturen ein. Verspielt und bisweilen mit einem Augenzwinkern wahrt die Musik den Respekt vor den Originalen.
Wenn Continuum alte Stücke bearbeitet, bleiben die Motive und Melodien der Originale stets erkennbar; insgesamt klingen die Arrangements aber doch gänzlich anders. Jede Komposition durchläuft eine Art „Rekompositionsprozess“. Mal ziehen die Musiker die Melodien in die Länge, mal ändern sie die Ton- oder Taktart, entwickeln neue Akkordfolgen, oder sie entwerfen neue Begleitstimmen. So entstehende Arrangements sind wiederum Grundlage für spannende Improvisationen. Die stilistische Vielfalt der Arrangements und der virtuose Umgang mit den historischen Vorlagen sind herausragend. Dabei wird auch Musik anderer Kulturen mit einbezogen - es entsteht eine gelungene Mischung aus Jazz und Weltmusik. Ein Konzept, mit dem das Trio seine Zuhörer schon seit Jahren begeistert. Da Continuum die Stücke wesentlich vielschichtiger als die Originale präsentiert, können sich die Zuhörer auf Déjà-vu-Erlebnisse der besonderen Art freuen.  Weitere Informationen unter: www.continuum-musik.de

Karten für das Konzert zum Preis von 10.- € sind unter 04222-44444 erhältlich. 
Das Konzert wird durch die Vereinigte Volksbank eG gefördert.